Tote Fische im Leimbach

Eingetragen bei: Aktuelles, Einsatzberichte | 0

Am Freitag, 15. November, wurde die Feuerwehr Dielheim um 14:45 Uhr über das Rathaus informiert, dass tote Fische im Leimbach treiben würden. Zwei Einsatzkräfte rückten aus und kontrollierten an der betreffenden Stelle in der Schillerstraße das Gewässer. Es konnte ein größerer Fisch auf dem Grund des Leimbachs ausgemacht werden. Nach Rücksprache mit der unteren Wasserbehörde des Rhein-Neckar-Kreises wurde bachaufwärts geschaut, ob noch weitere Fische betroffen sind. Im Bereich der Leimbachbrücke in der Hauptstraße wurde eine milchige Flüssigkeit festgestellt, die aus einem Zulaufkanal floss. Der Einsatzleiter hat daraufhin weitere Feuerwehrkräfte nachalarmiert, um die Kanalisation zu überprüfen. Zunächst wurden in der Hauptstraße einige Kanaldeckel geöffnet, um ausfindig zu machen, von welchem Zulauf die weiße Flüssigkeit kam. Ein Mitarbeiter der unteren Wasserbehörde kam vor Ort und zusammen mit dem eintreffenden Kreisbrandmeister wurden Wasserproben messtechnisch ausgewertet. Die Messungen ergaben keine Gefahr für die Umwelt und der Einsatz konnte um 18 Uhr beendet werden. Ebenfalls an der Einsatzstelle waren auch die Polizei sowie der Leiter des Bauhofs Dielheim.